golden-retriever-goldencandy

Die Hundeausstellung

golden-retriever-goldencandy-l
 

Wer darf alles teilnehmen?

An einer Ausstellung dürfen nur Hunde mit einer Ahnentafel eines dem FCI angeschlossenen Zuchtvereins teilnehmen, die vom VDH selbst oder einem dem VDH angehörigen Verein veranstaltet werden – beim Golden Retriever sind das die Ausstellungen vom Deutschen Retriever Club e.V. und dem Golden Retriever Club.

Wie bereite ich mich auf eine Ausstellung vor?

Das Wichtigste ist zusammen mit seinem Hund als eingespieltes Team im Ring aufzutreten. Der Besitzer muss lernen, wie er seinen Hund vorteilhaft präsentiert. Am besten lässt man sich dabei filmen oder übt das Aufbauen seines Hundes vor einem Spiegel oder einem Fenster. Ich würde jedem Empfehlen sich dafür Hilfe vom Züchter oder einem erfolgreichen Aussteller zu holen. So gut man auch alleine das “Steh-Kommando” trainiert, wird es dem Hund nicht leicht fallen in einer Halle mit Ablenkung und vielen neuen Hunden, sich daran zu halten. Vergessen Sie aber nie, jeder hat mal genau so angefangen – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Jede Ausstellung verleiht Ihnen und Ihrem Hund mehr Sicherheit und Routine.

Wie melde ich meinen Hund zu einer Ausstellung?

In den meisten Fällen kann man seinen Hund online anmelden. Die Ausstellungen finden Sie unter www.drc.de , www.grc.de und www.vdh.de. Mit der Ahnentafel und den Daten des Hundes kann man sich als Aussteller für eine bestimmte Ausstellung anmelden. Meist beginnt man mit jener Ausstellung, welche einem schon als Besucher gefallen hat oder die in der Nähe des Wohnortes stattfindet.

Hat man nun alles abgeschickt, dann erhält man ein bis zwei Wochen später per Post die Annahmebestätigung oder kann diese online herunterladen. Diese sollte man gleich auf die Richtigkeit der eingetragenen Personalien des Hundebesitzers und Daten des Hundes überprüfen.

Was brauche ich am Tag der Ausstellung?

Voraussetzung ist vorerst, dass die Dokumente die ich nach der Onlineanmeldung meines Hundes erhalten habe, in Ordnung sind und diese zumsammen mit dem Impfausweis bei der Hand habe. Ohne den Nachweis eines bestehenden Tollwutimpfschutzes bleibt dem Hund der Zutritt zu jeder Ausstellung verwehrt, die Meldegebühr ist somit verloren und der ganze Tag ist verdorben!

Die Reihenfolge des Richtens

Bei Internationalen und Nationalen Zuchtschauen wird das Richten der Hunde in dieser Reihenfolge durchgeführt:

1. Veteranenklasse (ab 8 Jahre)
2. Jüngstenklasse (6-9 Monate)
3. Jugendklasse (9-18 Monate)
4. Zwischenklasse (15-24 Monate)
5. Championklasse (ab 15 Monaten)
6. Gebrauchshundklasse (ab 15 Monaten)
7. Offene Klasse (ab 15 Monaten)

Das Ausstellen des Hundes – Der Ausstellungstag

Ein Ausstellungstag beginnt meist sehr Früh. Der Einlasse der Hunde ist oft von 8:30Uhr bis 9:30Uhr aber je nach Ausstellung anders. Das Richten der Hunde findet in der Regel ab 10:00 Uhr statt. Um einen angenehmen Platz in der Nähe des Ringes zu bekommen sollte man möglichst früh vor Ort sein.

Wenn man sich seine Unterlagen und sein Zubehör bereits am Vortag griffbereit zusammenpackt, tut man sich während des ersten Ansturmes auf das Ausstellungsgelände naturgemäß viel leichter. Seine Unterlagen kann man sich bereits am Vortag richten, das heißt Annahmebestätigung und Impfpass.

Am Eingang des Ausstellungsgeländes muss man dann seine Papiere griffbereit haben, den die Impfpässe werden von einem Tierarzt kontrolliert. Und nicht zu vergessen auch die Annahmebestätigung, die gleichzeitig die Eintrittskarte für den gemeldeten Hund und eine Person sind. Auf der Annahmebestätigung gibt es dann auch ein Gutschein für den Katalog, der wichtig ist um die Halle und den Ring in dem die Rasse gerichtet wird zu finden. Bei großen Ausstellungen ist neben diesen Listen meist auch ein Übersichtsplan des Ausstellungsgelände enthalten, welcher sehr hilfreich sein kann.

Hat man es geschafft seinen Hund gut unterzubringen, kann man mit der Annahmebestätigung als Beleg die Startnummer direkt im Ring am Richtertische oder im Ausstellungsbüro abholen. Vor dem Richten Ihres Hundes können Sie dann die Startnummer an Ihren Showclip, einem Gummiband oder einer Sicherheitsnadel oder einer Brosche befestigen.

Das Richterkollegium, bestehend aus dem Formwertrichter, einem Schriftführer und einem oder mehrerer Beirichtern und einem Helfer, dieser trifft meist auch schon lange vor Beginn des Richtens ein, um seine Unterlagen vorzubereiten. Und dann ist es auch schon so weit und es wird mit dem Richten der Hunde in den jeweiligen Klassen nach Reihenfolge ihrer Startnummer angefangen.

Hier geht es weiter zu dem Ablauf und den Tipps.